Google Maps in Formularen

Der beliebte Kartendienst Google Maps ist auch aus Datenbankformularen heraus nützlich. Meistens genügt es, einfach Google Maps im Browser öffnen zu lassen und eine Adresse mit einem Marker anzuzeigen. Dazu muss man nur einen Link etwa folgender Art generieren:
https://www.google.de/maps/place/Am Steinmarkt 3, 65428 Rüsselsheim
Oder für einen Routenplaner:
https://www.google.de/maps/dir/Zeil 1, Frankfurt/Römerberg 1, Frankfurt

Ungleich mehr Möglichkeiten ergeben sich, wenn man eine Karte in einem Formular anzeigt. So kann man z. B. Marker per Code generieren, deren Aussehen selbst definieren, Entfernungen berechnen um Reisekosten und Reisezeit einzusparen, oder das Aussehen der Karte beeinflussen. Hier ein interaktives Beispiel:

Mitarbeiter Hurtig ist für das Auffüllen verschiedener Behälter zuständig, deren aktuelle Füllstände in einem Formular zu erkennen sind. Auf der Karte wird nicht nur der aktuelle Standort von Herrn Hurtig und sein Bezirk angezeigt, sondern auch die Behälter. Deren Füllstand ist sowohl anhand einer Skala als auch der Farbe zu erkennen. Ändert sich im Formular der Füllstand, passt sich die Markierung an. Je nach Füllstand kann nun Herr Hurtig zu einem Behälter geschickt werden, und die schnellste Route dorthin wird auf Knopfdruck angezeigt.


In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, anstelle von Google Maps die OpenSource Alternative OpenStreetMap zu nutzen. So könnte beispielsweise die Nutzung von Google Maps Kosten verursachen, wenn aus dem Netz heraus sehr viele Zugriffe erfolgen, und es ist kein Budget dafür vorgesehen. Mit der nebenstehenden Auswahl kann man die Ansicht für das obige Beispiel zwischen Google Maps und OpenStreetMap wechseln.

Bei den hier eingesetzten Techniken handelt es sich neben VBA auch um HTML, SVG, JavaScript sowie der Google Maps API. Diese Techniken können im Tutorial natürlich nicht auch noch erklärt werden, aber es sollen ja auch nur die Möglichkeiten angedeutet werden.